Andres Vazquez

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 

•Gast•
avatar

Gast




BeitragThema: Andres Vazquez   Sa Jan 27, 2018 3:10 pm



"Our entire Life consists ultimately in accepting ourselves as we are"
» Andres Vazquez «
personal information

27.11.1998
18 Jahre
Männlich

Anfänger
Naturwissenschaften
Puente la Reina, Spanien
Reitfächer: Spring- & Rennreiten
listen to your inner voice
Ruhe/Geduld: 4
Konzentration: 5
Durchsetzungsvermögen: 4
Rennreiten: 4
Springreiten: 5
Westernreiten: 0
Dressurreiten: 0
Pferdekenntnisse: 6




»Charaktertext«
Andres wuchs in einer Großfamilie mit etlichen Tanten und Onkeln auf, während er außer seinem Dad nur seine Cousins und Cousinen hatte. Er kommt daher mit fast allen Charakteren klar und weiß, dass man teilen sollte. Trotzdem sollte man nicht ungefragt und ohne sein Wissen etwas von ihm nehmen. Da ist er dann doch etwas empfindlich. In großen Menschenmassen kommt er auch sehr gut klar. Schon als Kind war er ja meist unter den Gästen der Herberge nahe des Camino Francés, der zum Jakobsweg gehört, anzutreffen und unterhielt sich mit ihnen, sofern sie spanisch sprachen. Aber mit der Zeit lernte er auch ein wenig englisch, französisch, italienisch und deutsch. Damals lernte er auch, mit anzupacken, in der Herberge oder dem kleinen Stall daneben, wo sich Wanderer Pferde für die Reise mieten oder ihre eigenen unterstellen konnten. Häufig waren es jedoch Wanderer mit Eseln oder Mulis, die letzteres in Anspruch nahmen. Je älter Andres wurde, desto mehr Pflichten bekam er in dem Betrieb seines Vaters und dessen Brüdern auferlegt. Und alle waren ihm wichtig, auch wenn er anfangs nicht alles konnte und häufig sich überschätzte und anschießend Hilfe brauchte. Das hat sich bis heute nicht geändert. Hin und wieder überschätzt er sich noch und fällt dadurch auf die Nase. Meist ist das Unglück schon geschehen, bevor er dann mal nach Hilfe fragt. Aber wenigstens tut er es. Da Andres meist mit dem Stall oder der Herberge beschäftigt gewesen war, hatte er früher nie viele Freunde, eigentlich außerhalb der Familie keine, da die meisten nicht verstanden, dass er eben lieber seinen Pflichten nachging, als sich mal davon zu stehlen und ins Kino zu gehen. Oder warum er wochenends sich lieber ein Pferd auslieh und etwas in die Natur ritt, als wie die meisten Jugendlichen nach Pamplona zu fahren. Aber ihm gefiel es eben. Er freute sich sogar immer darauf, wenn er mit fremden Pferden zu anderen Ställen reiten musste, um sie gegen die der Herberge einzutauschen. Nun zum Internat nach Italien zu kommen, sieht er mit gemischten Gefühlen. Mit seinem Wissen in den NW-Bereichen und dem Ausblick, vorerst ein eigenes Pferd zu haben, freut ihn. Aber er lässt ungern seinen Vater zurück, der immer so im Stress ist und Andres nie hatte sagen wollen, was mit dessen Mutter passiert ist. Da er noch nie weit und für lange Zeit von Zuhause weg war, ist es natürlich auch ein Abenteuer, das seinen Abenteuergeist doch etwas weckt. Dass das Internat aber etwas prachtvoller ist, als erwartet, ist ihm aber etwas unangenehm, da er selten so viel Luxus gesehen hat. Aber damit wird er sich vermutlich noch arrangieren. Und die Aussicht auf neue Freunde, mit denen er durch dick und dünn gehen kann, ist auch ein netter Gedanke. Andres ist nämlich sehr freundschaftlich und loyal, wenn er einen als Freund ansieht.
show me your beauty
Augenfarbe: blaugrün
Haarfarbe: haselnussbraun
Größe: 1,84
»Aussehenstext«
Andres fällt heller und größer als der Durchschnittsspanier aus. Haben die meisten dunkle Haare, fällt er mit seinen haselnussbraunen Haaren doch leicht auf. Allerdings nicht so viel, wie mit seinen blaugrünen Augen, die mehr blau als grün sind. Dafür setzt inzwischen sein Bartwuchs ein und der ist deutlich dunkler, weshalb er gerne mal etwas älter wirkt, wenn er sich nicht rasiert. Meist ist er das jedoch, da nur etwas Flaum um seinen Mund auftaucht und zu seinen Haaren ein zu großer Kontrast entsteht. Noch etwas, was ihn älter erscheinen lässt, ist seine Statur. Man sieht ihm nämlich deutlich an, dass er regelmäßiger körperlicher Arbeit nachgeht. Breite Schultern und deutlich sichtbare Muskeln gehören genauso zu ihm, wie die leichte Bräunung seiner Haut oder seine großen Füße, die es ihm nicht leicht machen, passende Schuhe zu finden, da sie zwar lang aber eher weniger breit sind. Daher sehen seine Schuhe auch gerne ziemlich durchgelatscht aus. Insgesamt trägt er ziemlich schlichte Sachen, die er schon mal länger als ein normaler Teenie trägt. Die meisten brauchen ja alle naselang wieder neues, er nicht. Er trägt die Sachen, bis sie quasi ihm vom Köper fallen. Oder einer der jüngeren Cousins etwas braucht, wofür aber kein Geld da ist. Andres trägt also gerne Jeans und T-Shirt. Es muss schon wirklich kühl sein, damit er einen Pullover anzieht. Und Regen hält ihn auch weniger davon ab, einfach so nach draußen zu gehen. Seine Reitkleidung ist nichts besonderes und deutlich davon gezeichnet, dass sie nicht nur ihm gehört hat. Aber das stört ihn nicht.
relations
Beziehungsstatus: Single
(Schul)Pferd: Amira, Arabisches Vollblut
Familie: Francesco Vazquez, 46 Jahre, Vater, gutes Verhältnis
Marcello Vazquez, 49 Jahre, ältester Onkel, gutes Verhältnis
Manuell Vazquez, 49 Jahre, zweitältester Onkel, gutes Verhältnis

ansonsten noch etliche Tanten, Cousins und Cousinen, von denen er nicht alle kennt. Mutter unbekannt.
other stuff
Nebenaccounts: Matthew Rogers, Daniel Magee
Bildquelle: Pinterest


Zuletzt von Andres Vazquez am Sa Jan 27, 2018 6:48 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

•Admin•
avatar


Anzahl der Beiträge : 117



BeitragThema: Re: Andres Vazquez   Di Jan 30, 2018 5:14 pm


 Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Reit-Internat - Fiore de Papavero ::            Misthaufen :: Altes Rollenspiel :: Alte Bewerbungen-
Gehe zu: